dazwischen
Donnerstag, 21. September 2017

passt

Mittwoch, 20. September 2017
Dienstag, 19. September 2017

ein band

zu meiner sensibilität zu stehen, sie als einen schatz wahrzunehmen und nicht als gebrechen, ist schwer. heute zum beispiel war o alleine im kindergarten. eine stunde und ein paar zerquetschte minuten. ewig. ich bin um neun los, halb zehn hieß es sollte ich da sein. sieben nach neun stand ich vor der türe, bin langsam gegangen. wartend.

zehn vor halb bin ich dann hinein, auch egal, dachte ich. und die kindergartentante, kam mit ihm und sagte: eine viertel stunde zu lange war das, eindeutig.

dass o und ich eine verbindung haben die mit ratio nicht zu erklären ist, ist logisch, er ist schliesslich in mir herangewachsen 9 monate und ein paar tage lang. aber wer war jetzt der auslöser? ich, weil ich zu früh da war? oder habe ich gespürt dass er heim will, einen von uns sehen, der arme kleine kerl.

ich würde ihn am liebsten gar nicht in die kita geben. nie. er soll immer mein baby bleiben. das ist absurd natürlich. der mütterliche bannkreis gehört gebrochen irgendwann um ein selbstständiges leben zu leben. jetzt noch nicht, selbstverständlicher weise. aber in einem kleinen mü beginnt das ab gestern. o gott. der erste tag war hervorragend für ihn, totale begeisterung. die liebe kindergartentante meinte aber und recht hat sie: ganz ohne kämpfe wird es nicht gehen, das wäre aber auch komisch. recht hat sie.

mein baby! o gott. was für ein schritt. ja ich mache ein gewese, weil ich empathie habe. zuviel zuviel zuviel. herrgottnochmal.

ps. was ganz anderes: das fällt mir ein zu meiner mks präsenz

de.wikipedia.org

ohhhh.....wobei mir klar ist wie grandios die anderen fotos sind! also nicht ganz passend.

Sie sind nicht angemeldet