Dazwischen
Sonntag, 23. September 2018
Samstag, 22. September 2018

little rooster crowing

Gestern die Nachmittagssonne genossen und Hörbuch gehört, sehr interessant. Dabei bischen gebastelt.

Mittwoch, 19. September 2018

Ich bin sehr froh hier zu sein.

Es gefällt mir die Umgebung ausgesprochen gut. Ich liebe die Fotos von mks, und die anderen genauso. Es ist als wäre ich hier ein bisschen zu Hause. Es ist ordentlich und aufgeräumt, klar und deutlich, nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich sollte vielleicht etwas öfter der wortlosen Stille zugeneigt sein und Päuschen einlegen mit dem texten, aber wer nicht mag muss es eigentlich nicht lesen.

Das hier ist nicht social Media. Das ist ein Weblog, und weil ich bei der werten Frau Lakritze über eine Seefahrt gelesen habe muss ich sagen dass es mich mehr an eine Nachtwache mit Logbuch erinnert oder eine verrückte Reise mit einem Raumschiff durch die Zeiten als an Vernetzungen sozialer Ansprüche, es ist irgendwie nicht verwertbar sondern beobachtend, es bedeutet weniger Geld als ein gedrucktes Buch, weil gar keins, und es ist egal ob es das wert wäre zu sein oder nicht, denn es soll gar nie käuflich werden. Es ist die Freiheit des Augenblicks der unerklärlich bleibt wie ein Atemzug nach dem Atemzug vor dem nächsten.

Es ist keine Kunst, es ist nicht nichts, es ist das was raus funkt aus den Zimmern oder von den Balkonen oder Gärten in die Universen denen wir kaum gewahr werden können bei all der Vielfalt an Individuen.

Es ist ein begrenzter Raum und gleichzeitig die Unendlichkeit. Das ist irgendwie voll schön aber manchmal auch erschreckend. Darum meine Fluchten. Bisserl peinlich, aber gut. Dagegen kann ich nichts unternehmen. Außer halt: wieder kommen. Und hoffen, mit meiner Art nicht allzu sehr zu stören.

Danke :D

Sie sind nicht angemeldet