Dazwischen
Montag, 31. Dezember 2018

Froh

Ganz schön fein hier, die Reise wie im Orientexpress. Soviel Platz, soviel Ruhe, wenn der wandelnde fast Meter mal nicht rumschreit wie ein General in Rage. Aber ein willensstarkes Kind zu betreuen ist auch froh stimmend, denn der wird sich mal nicht einfach so unterbuttern lassen wie ich das selbst zu oft un-gerne hinnehme.

Wenn ich mit ihm kommandiere imitiert er das und versucht auf diese Weise mich zu besiegen. Ich lasse ihn üben, Leitwolf sein, aber gewinnen darf er nicht immer. Ich bin der Chef.

Weihnachten war wie es immer ist. Silvester wird Regen kommen, das ist auch okay. Wäscht den ganzen Böllerei-Feinstaub aus der Luft dann.

Jetzt schlafen die beiden, der A hat um sechs Uhr schon den Tag begonnen – ich werde mir vieles anders überlegen, vor allem ihn mehr an die Töpfe lassen. Der kann kochen! Die ParadeisSauce die er in der Not gemacht hat weil ich beschäftigt war hat mich frustriert weil sie so gut war. Ich übe seit 100 Saucen mindestens, er fabriziert eine und sie ist perfekt. Frechheit.

Ihnen allen einen guten Rutsch!

Sie sind nicht angemeldet